Kehlsteinhaus (Eagle’s Nest)

Weil gutes Wetter war, dachte ich mir „kannste auch hochlaufen, hast schliesslich genug im Auto gesessen“. Also Auto an der Rossfeld-Panoramastrasse geparkt und auf die Socken gemacht. Naja, der Weg nach oben (kaum 5 Kilometer Strecke aber 949 Höhenmeter) zieht sich dann doch, keine drei Stunden später kommt man am berühmten goldenen Fahrstuhl an, der die letzten 120 Höhenmeter (1834m üNN) zum Kehlsteinhaus überbrückt.

Mit dem Bus hochfahren kann ja jeder.

Viele Grüsse an das nette Pärchen aus Berlin 😉

Berchtesgaden Panoramen

Noch zwei Panoramen aus Berchtesgaden. Eines zur blauen Stunde…

..und eines, einmal um den (Lock-)Berg rum, mit Blick auf den „Doktorberg“ (der mit dem Wald, links der mächtige Watzmann) und einen Rand-Stadtteil von Berchtesgaden:

Maria Gern- Berchtesgadener Land

Die bekannte Wallfahrtskirche unweit von Berchtesgaden im Berchtesgadener Land

Zuerst meiner Zwangshandlung nachgegangen 😉 und ein paar Panos geknipst….

..und mich abends dann gewundert, was da los ist. Auf den Strassen kannst Du tagsüber spazieren gehen. So dachte ich , total abgelegen auf dem Land zu wohnen 😉 Internet und Handy-Empfang waren jedenfalls nicht wirklich vorhanden. Das fanden meine Gastgeber auch nicht gut, ist aber erstens nicht zu ändern und zweitens dann doch sehr entspannend.

Winterwonderland im Berchtesgadener Land

Ein Dorf unweit von Berchtesgaden, mit dem mächtigen Watzmann im Hintergrund. Nachdem zu Beginn meines Aufenthaltes dort schon Plusgrade und Schneeschmelze herrschten, gab es eine Woche später die volle Ladung Schnee, was mich eigentlich sehr gefreut hat.

Merke: Das Hängenbleiben an einer vereisten Steigung fördert zwar das Kennenlernen bislang fremder Menschen, verhindert aber nicht die Anschaffung von Schneekette 😉